INTERESSEN-GEMEINSCHAFT BACKOFEN EMSTAL

Tradition des Brotbackens in originalen Lehmbacköfen des 19. Jahrhunderts

DER BACKTAG IN DER BACKSTUBE

 

Seit über 25 Jahre bin ich Bäcker in der IG. Ich möchte mal berichten, wie so ein Backtag bei uns abläuft.

Es beginnt schon am Vorabend des Backtages. Sauerteig wird angesetzt und der Backofen vorgeheizt. Am Backtag treffen sich morgens fast alle Mitglieder und es geht los.

Backofen1Der Brotteig wird zubereitet, der Backofen wird stark beheizt. Brotlaiber werden gewirkt und in Formen gelegt, um die runde Form zu behalten. 1,- kg Brotteig je Form. Nach 1 Stunde Garungszeit wird geprüft, ob der Backofen die richtige Temperatur erreicht hat. Unter- und Oberhitze. Unterhitze prüft man indem man Mehl auf die Herdfläche streut und Oberhitze indem man 3 Ähren auf den Brotschieber steckt und im Ofen kurz hin und her schwenkt. Wenn das Mehl schwarz wird, ist der Ofen zu heiß und er muß mit Wasser ausgeschleudert werden. Mit den Zügen im Ofen kann die Oberhitze kontrolliert werden.backofen2

Wenn alles stimmt, werden die Brotlaiber in den Ofen geschoben.

Während der Backzeit wird ab und zu kontrolliert, ob die Brote umgesetzt werden müssen und ob sie gleichmäßig Farbe annehmen.

Nach ca. 1 Std. Backzeit werden nach dem Klopftest die Brote aus dem Ofen genommen.

Während der Backzeit haben sich schon viele interessiérte Leute am Backofen eingefunden, um das frische aus Sauerteig, Wasser, Mehl, Salz und etwas Hefe enstandene, warme und duftende Brot zu erhalten.

Wenn alles erledigt ist, wird aufgeräumt.

Anschließend  sitzen wir noch beim Essen und Trinken gemütlich zusammen und es wird ausgewertet, was beim nächsten Mal noch besser gemacht werden kann.

 

Im folgenden Video können Sie sich den Backtag aus Sicht der Bäcker in Kurzform anschauen

 

 

Gerhard Behling, Mai 2012

Anmeldung

Anmeldung für Vereinsmitglieder